Veröffentlicht von & unter Games.

Wie mir heute bekannt wurde, verlassen die beiden Brüder Philip und Tobias Reisberger nach vier Jahren Bigpoint. Bigpoint verliert nach dem Abgang von Gitta Blatt (HR) und Matthias Mirlach (PR) erneut wichtige Führungskräfte. Philip Reisberger arbeitete als Chief Games Officer und sein Bruder als Chief Revenue Officer. Final verlassen werden beide Bigpoint Ende August nach der GamesCom in Köln. Die Reisbergers werden der Branche aber treu bleiben und für das eigene Mobilegames-Studio AppFlag arbeiten.

Es gibt aber auch Neuzugänge die eine neue Unternehmensstruktur etablieren sollen.

Christian Unger, der von 2009 bis April 2012 CEO der Ringier AG, der größten Schweizer Mediengruppe, war, werde Bigpoint bei der Umsetzung der neuen Unternehmensstruktur sowie bei den nächsten Schritten in Richtung internationales Wachstum unterstützen. Christian Unger ist direkt Heiko Hubertz, Gründer und CEO, unterstellt und wird Bigpoint auf Interimsbasis unterstützen.

Khaled Helioui, der die Leitung der gesamten Produktabteilung – von der Entwicklung neuer Spiele bis hin zum Life-Cycle-Management von Blockbuster-Spielen wie „Battlestar Galactica“, „Farmerama“ und „Drakensang Online“ – übernehmen wird.

Claire Davenport, eine erfahrene Führungskraft aus Großbritannien, die zuvor im Senior Management der RTL Group und bei Skype tätig war und bereits seit über einem Jahr bei Bigpoint ist, als CCO auch weiterhin den Vertriebszweig des Unternehmens leiten.

Tim Weickert wurde zusätzlich vom Director IT zum CTO berufen mit dem Ziel, die Flexibilität und Stabilität der technischen Infrastruktur auszubauen.

Quellen:
http://www.oglabs.de/news/22952-reisberger-brueder-verlassen-bigpoint
http://www.mediabiz.de/games/news/bigpoint-strukturiert-um-und-holt-neue-topmanager-an-bord/321746

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.