Veröffentlicht von & unter Allgemeines.

Bäckerei-Lehrling 1000

1.) „Soso, Du willst also das Handwerk eines Bäckers erlernen?“ Dein Lehrmeister mustert Dich skeptisch von oben bis unten. „Na, dann zeig mal, was Du kannst! Besorg mir erst mal richtig viel Rohstoff für gutes Weizen- und Hafermehl!“

2.) „Puh, das ist noch ein bisschen staubig. Erste Lektion: Viele Backwaren werden erst durch die Zugabe von Eiern richtig lecker. Besorge ein paar frische Eier, damit wir immer ausreichend auf Lager haben.“

3.) „Mit Mehl allein backt der Bäcker noch keine Brötchen. Zweite Lektion: Wichtige Zutaten für leckeres Brot sind Wasser und Milch. Wir nehmen gern die Produktion Deiner Farm! Fülle unser Lager damit auf und zeig mir, dass Du ein guter Bäcker werden willst!“

4.) „So, für ordentliches Handwerk ist unsere Grundausstattung nun komplett. Aber wir sind auch Geschäftsleute. Für den Weg vom Bäckerlehrling zur eigenen kleinen Backstube fehlt uns noch ein wenig Startkapital!“

5.) „Der Anfang ist geschafft! Du hast nun alles beisammen, um Deine Bäckerei zu eröffnen. Sammle noch ein paar Werkzeuge, um Deine eigene kleine Bäckerei im Handwerksviertel der Stadt zu renovieren.“

Bäckerei-Geselle 1001

1.) Der Bäckermeister ist zufrieden mit Deiner Leistung als Lehrling und will Dich befördern. Zuerst musst Du aber in einer praktischen Prüfung beweisen, was Du als Lehrling gelernt hast: Bereite alle Zutaten für den Basisteig vor!

2.) „Aus diesen Zutaten mischen wir jetzt unseren Basisteig. Vermische die Zutaten zu einer gleichmäßigen Masse mit fester Konsistenz!“

3.) „Gut gemacht! Als nächstes bereite bitte die Zutaten für ein Brötchen vor. Tipp: Eine gute Vorbereitung ist die halbe Arbeit!“, sagt der Lehrmeister.

4.) „Richtig so, die Mengen ordentlich abmessen und immer auf die Qualität der Zutaten achten! Und jetzt backen wir daraus ein Brötchen, außen knusprig, innen schön weich!“

5.) „Klasse! Noch ein Tipp: Handwerk hat goldenen Boden, aber vorher müssen wir noch ein bisschen in die Ausstattung der Bäckerei investieren – ein Gesellenladen muss schon etwas mehr hermachen als die Lehrlingsbäckerei! Stocke Dein Startkapital auf!“

Bäckerei-Handwerker 1002

1.) Der Bäckermeister ist sehr zufrieden mit Deiner Leistung. Deine erste Beförderung steht an! Beweise aber erst in einer Prüfung, was Du gelernt hast: Bereite alle Zutaten für einen Mürbeteig vor.

2.) Der Bäckermeister gibt Dir letzte Tipps: „Aus diesen Zutaten mischen wir jetzt den Mürbeteig. Nicht zu lange kneten, damit die Butter nicht schmilzt. Nur so produzierst Du einen schönen, glatten Teig.“

3.) „Prima! Gut gemacht! Bereite bitte die Zutaten für einen Erdbeer-Muffin vor. Gute Vorbereitung ist der Schlüssel zum Erfolg!“

4.) „Wir haben nun alle Zutaten beisammen. Für feines Backwerk brauchst Du Feingefühl: Hebe die Erdbeeren behutsam unter den Teig und ab in die Muffin-Form.“

5.) „Wunderbar! Zu guter Letzt müssen wir noch ein bisschen in die Ausstattung der Bäckerei investieren. Stocke Dein Startkapital auf, damit Deine Bäckerei für einen echten Handwerker würdig ist.“

Bäckerei-Meister 1003

1.) Der Meister der örtlichen Bäckerinnung kommt persönlich vorbei, um Dir zu gratulieren: Dank Deines unermüdlichen Einsatzes bist Du jetzt bereit, die Meisterprüfung abzulegen. Bereite die Zutaten für einen knusprigen Blätterteig zu!

2.) Jetzt wird’s ein bisschen schwieriger: Damit der Blätterteig richtig knusprig wird, muss die fettige Ziegenmilch immer wieder in den ausgerollten Teig eingearbeitet werden. Für viele knusprige Schichten im leckeren Gebäck!

3.) Dein Meisterstück: Fülle einen Blätterteig-Strudel mit einer geschmeidigen Kirschfüllung. Stelle zunächst sorgfältig die Zutaten zusammen.

4.) Die Kirschfüllung soll auch nach dem Backen saftig bleiben, der Blätterteig muss aber knusprig sein und darf durch den Saft der Kirschen nicht aufweichen. Für einen Meisterbäcker wie Dich doch kein Problem, oder?

5.) Hervorragend! Die Jury ist von Deinem knusprig-saftigen Blätterteig-Strudel begeistert! Stolz hältst Du Deinen Meisterbrief in den Händen und investierst noch etwas in Dein Handwerksgebäude, bevor Du Deine Kunden in Zukunft nur noch als Meisterbäcker bedienst!

Bäckerei-Großmeister 1004

1.) Eines Morgens flattert eine Brieftaube in Deine Backstube und übergibt Dir eine goldene Notiz: Als einer der wenigen Bäckermeister weltweit wirst Du zur Großmeisterprüfung aufgerufen! Heute noch kommt die Jury vorbei! Aufgeregt wählst Du die feinsten Zutaten für einen erstklassigen Hefeteig aus!

2.) Die Hefe für Deinen Teig stammt von einem Deiner Farmernachbarn und sorgt für besonders feinen Geschmack – allerdings muss sie auch besonders vorsichtig verarbeitet werden! Lass den Teig schön gehen. Während Du auf die Jury wartest, gibt’s Nussmüesli als Nervennahrung!

3.) Welcher angehende Bäckerei-Großmeister träumt nicht des Nachts von Kirsch-Käsekuchen? Mit diesem Rezept willst Du die Gaumen dieser Welt verzaubern. Wähle die richtigen Zutaten sorgfältig aus!

4.) Bereite Deine königliche Kreation nun mit feiner Hand und mit viel Obacht vor; die Kirschen dürfen nicht verrutschen und die Frischkäsemasse muss gleichmäßig verteilt werden.

5.) Großmeisterlich! Beim Biss in Deine Kuchen-Kreation entlockst Du dem Juroren doch glatt eine Träne der Rührung. Als Dir Deine goldene Urkunde überreicht wird, bist auch Du den Tränen nahe. Du steckst noch einige letzte Ressourcen in Dein Gebäude und bestellst beim Juwelier ein neues Eingangsschild.

Marmeladier-Lehrling 1100

1.) „Soso …“, der Meister blickt vergnügt auf Dich herab. „Die Kunst der Konfitüren und Marmeladen, der Gelees und feinen Speisen willst Du erlenen? Dich gar MARMELADIER nennen?“ Er lacht laut auf und zwinkert Dir zu: „Nun gut, dann besorge mir erst einmal ordentlich viel Rohstoffe!“

2.) „In der Marmeladenküche brauchen wir allerdings noch ein wenig mehr als Äpfel und Birnen allein. Schicke mir die besten Orangen, die Du hast! Dann zeige ich Dir, wie Du sie zu exquisiten Produkten verfeinerst.“

3.) „Und weißt Du was?“, der Meister grinst Dich fröhlich an: „Erbeeren, Kirschen und Wasser brauche ich auch noch. Hopp, hopp! Du willst doch was lernen!“

4.) „Jetzt haben wir beinahe alles zusammen, wenn ich mich im Lager recht umschaue.“ Dein Meister macht ein paar bedächtige Schritte im Kreis und hebt dann den Kopf. „Ich denke aber, wir brauchen im Ganzen noch mehr Zutaten, damit Du auch richtig üben kannst!“

5.) „Bravo, bravo!“ Der Meister klatscht begeisert in die Hände. „Das hast Du gut gemacht! Such jetzt noch genug Werkzeug und Material zusammen und wir bauen Dir Deine eigene kleine Küche!“

Marmeladier-Geselle 1101

1.) Du willst nun die Gesellenprüfung ablegen. Bis dahin ist es aber noch ein gutes Stück und Du musst viel üben. Für eine gute Konfitüre braucht es zuallererst einmal Gelee. Für diese Rezeptur eignen sich Äpfel besonders gut.

2.) Gib Äpfel und Wasser in den großen Kupfertopf, vermische alles und zerkoche die Masse zum Basis-Gelee. Das ist die Grundlage jeder Marmeladierskunst.

3.) Äpfel, Äpfel, wir brauchen viele Äpfel! Knackig rot und frisch müssen sie sein. Am besten aus der Region. Sammle genug Äpfel für eine herrlich frische Apfel-Konfitüre!

4.) Hmmm, wie das duftet! Gib die frischen Äpfel zum Gelee und lass die Konfitüre nun eine Weile ziehen. Voilà: Apfel-Konfitüre erster Güte!

5.) Man verköstigt Deine Proben und ist schwer beeindruckt. Du hast die Gesellenprüfung zum Marmeladier mit Bravour bestanden. Du investierst fleißig in Dein Geschäft, um den Kundenansturm zu bewältigen.

Marmeladier-Handwerker 1102

1.) Das Handwerk des Marmeladiers bedeutet ein ständiges Weiterlernen. „Feines Gelee“ macht jede Konfitüre noch exquisiter im Geschmack. Besorge die richtigen Zutaten.

2.) Nachdem Du nur die besten Früchte der Umgebung gesammelt hast, um Dein Gelee zu kochen, gibst Du nun alles in den großen Topf und beginnst zu kochen.

3.) Nun versuchst Du Dich an einer frischen Quitten-Marmelade, dem neuesten Streich Deiner Marmeladierszunft. Du brauchst jedoch zuerst die passenden Zutaten.

4.) Deine ganze Küche duftet herrlich nach verkochten Quitten, gelber Marmeladenmatsch säumt Deine Arbeitsflächen. Im ganzen Handwerksviertel bleiben die Leute auf den Gassen stehen und fragen sich, woher dieser Geruch nur kommt.

5.) Mit dicken Bäuchen kugeln sich die Juroren zufrieden auf dem Boden Deiner Küche. Alles richtig gemacht, Du wurdest befördert. Investiere noch etwas in Dein Geschäft, bevor es weitergeht.

Marmeladier-Meister 1103

1.) „Du willst Meister der Marmeladierskunst werden?“ Dein Meister runzelt die Stirn: „Dann zeig mir, dass Du nicht nur Süßkram zaubern kannst! Besorg mir Zutaten für ein Chutney, das es in sich hat!“

2.) Hochmotiviert stampfst, hackst und schnippelst Du Tomaten, Pilze und Möhren zu einem herzhaft-exquisiten Chutney zusammen. Und jetzt ab in den Topf damit!

3.) „Wer nicht wagt, der nicht gewinnt“, grunzt Dein Meister. „Kreatives kochen ist die Kür. Ich will ein ganz spezielles Tomaten-Chutney, suche mir die richtigen Zutaten.“

4.) Und wieder fängst Du an, alles zu hacken und zu schneiden. Du gießt die Zutaten in den großen Kupfertopf und wartest gespannt auf das Ergebnis.

5.) Dein Meister klatscht begeistert in die Hände, denn „Meister“ nennst Du Dich von heute an selbst. Man ist beeindruckt von Deiner kreativen Kochkunst und überreicht Dir mit Stolz eine Urkunde. Befülle nun noch Dein Sortiment, um weitere Kunden zu versorgen.

Marmeladier-Großmeister 1104

1.) Als Dich die Kunde erreicht, dass Du zur Großmeisterprüfung der „Marmeladiers de Haute Cuisine“ eingeladen wirst, fällst Du beinahe aus allen Wolken. Danach fängst Du emsig an zu sammeln, denn als Basis brauchst Du ein Zucker-Gelee allererster Güte.

2.) Mit fleißigem Händchen und noch ganz beschwingt von der ehrenvollen Kunde fängst Du an, alle Zutaten zu einem süßen, fruchtigen und feinen Zucker-Gelee zusammenzukochen. Erkennungsmerkmal: Extra süß.

3.) Der neuste Schrei – exotisch, fruchtig-süß und goldgelb gefärbt. Für Deine Meisterprüfung hast Du nicht nur ein Rezept, Du hast eine Vision: Einen Traum von Honig und Bananen. Jetzt brauchst Du vor allem die allerbesten Zutaten.

4.) Süßlicher Duft steigt blubbernd aus Deinem Kupfertopf. Wer heimlich naschen will, kriegt auf die Finger! Das hier wird Dein Meisterwerk! Eine Konfitüre der geschmacklichen Ekstase.

5.) „Honig und Bananen, was für eine Mischung!“ Die Jury der „Haute Cuisine“ ist ganz begeistert und man schleckt sich begierig die Finger. „Mehr mehr mehr davon!“ – Deine Meisterprüfung wurde zum Meisterstück. Fülle Deine Regale nach, denn Dein Geschäft wird brummen – so viel ist sicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.