Veröffentlicht von & unter Mettmann.

Mettmann (ots) – Das richtige Gespür hatte ein Kradfahrer der Mettmanner Polizei, als er am frühen Mittwochabend des 21.04.2010, gegen 19.30 Uhr, einen silbergrauen PKW-Kombi Mercedes E280 auf der Bergstraße in Mettmann kontrollierte. Denn bei der Kontrolle räumte der 28-jährige Fahrer sofort unumwunden ein, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Diese war ihm nach eigenem Geständnis bereits ein Jahr zuvor nach einer Trunkenheitsfahrt auf Dauer entzogen worden. Er habe aber dringend etwas transportieren müssen und sich deshalb ohne Wissen seiner Mutter deren Fahrzeug ausgeliehen, welches er gerade wieder zurückbringen wollte.

Die Weiterfahrt des Beschuldigten wurde selbstverständlich untersagt, der Mercedes am Anhalteort ordnungsgemäß und verschlossen geparkt. Gegen den 28-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Ein weiteres Ermittlungsverfahren richtet sich zunächst auch gegen die 55-jährige Fahrzeughalterin aus Mettmann, bis sich geklärt hat, ob diese von der Fahrzeugnutzung ihres Sohnes und dessen Führerscheinentzug wusste, dessen Fahrt dennoch erlaubte oder zumindest ermöglichte.

Quelle: Pressestelle Polizei Mettmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.