Veröffentlicht von & unter Australien Shepherd, Hund, Mr. Coffee.

Die heilende Wirkung von Kräutern ist uns Menschen schon lange bekannt. Doch auch unsere Haustiere profitieren von der Kraft der Natur, da ihr Organismus ähnlich reagiert. So können zwei jahrtausendalte bewährte Kräuter – Minze und Melisse – dazu beitragen, den Vierbeiner gut gestärkt durch die nass-kalte Jahreszeit zu bringen. Die Minze stärkt durch ätherische Öle die Abwehrkräfte, wirkt desinfizierend, entzündungshemmend und durchblutungsfördernd, antimikrobiell und antiviral. Außerdem haben die Inhaltsstoffe eine positive Wirkung auf die Gefäßnerven, den Herzmuskel und das Atemzentrum. Die Melisse wirkt gegen Pilze und Viren, sie wirkt entspannend und krampfstillend, und stärkt die Abwehr des Körpers. Leider sind Kräuter in der heutigen Fertignahrung für Tiere kaum mehr zu finden. Wer seinem Tier etwas Gutes tun will, sollte die Kraftpakete aus der Natur in getrockneter Form hin und wieder unter das Futter mischen.

Ausserdem ganz gut für die Verdauung und ein tolles Fell: Leinsamen Öl und/ oder Leinsamen. Mein Hund bekommt einmal die Woche eine Portion Reis mit Erbsen, vermengt mit Leinsamen und etwas Öl. Abends dann einen schönen Parma Medio Schinkenknochen. Das ganze ist nicht viel teuerer als Trockenfutter aber richtig gesund und der Hund hat Spaß am Essen. Und mit dem Knochen ist er erstmal 3 Stunden beschäftigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.